Morgengebet

 

Herr unser Gott,

an diesem Morgen kommen wir zu Dir.

Wir sind da – du bist da.

Wenn wir jetzt beten, sind wir untereinander verbunden und merken,

es gibt in so vielen anderen Orten und Gemeinden Menschen, die dir wichtig sind und denen du wichtig bist..

Das zu begreifen ist schön und macht uns reich.

Wir bitten Dich für diesen Morgen,

schenke uns deine Gegenwart,

lass uns spüren, dass wir nicht allein sind.

Segne unseren unser Hören und Antworten,

segne unseren Tag.

 

Amen.

 

Fürbitte

Gott, Quelle des Lebens,

jeden Morgen erwacht die Schöpfung zu deinem Lob.

Die Vögel jubeln dir zu.

Die Bäume schmücken sich in neuem Grün.

Die Blumen spiegeln die Buntheit deiner Gnade

Auch wir stimmen mit ein ins Lied deiner Treue

trotz aller Risse in der Schönheit der Welt.

Wir verlassen uns auf dein Versprechen

dass alles gut wird.

Denn Christus lebt und mit ihm auch wir.

 

Vor dir denken wir an die, denen in diesen Tagen nicht zum Jubeln zumute ist:

Weil sie krank sind und Angst haben.

Weil sie sich einsam fühlen.

Weil sie voller Sorge in eine ungewisse Zukunft blicken.

Wir denken an die Menschen auf der Flucht und an die die in den Kriegs- und Krisengebieten unserer Welt unter menschenunwürdigen Bedingungen ausharren müssen.

Gott, Quelle unseres Lebens,

so wie die wiedererwachte Natur um uns auf den Regen wartet, so sehnen wir uns nach deiner Nähe die tröstet, heilt und Hoffnung weckt.

Verwandle Verzweiflung in neuen Mut.

und Schwachheit in Stärke.

Schenke uns deinen Heiligen Geist

und lass uns unseren Teil dazu tun,

dass die Früchte der Liebe und Güte,

die Früchte der gerechtigkeit und des Friedens

unter wachsen und gedeihen können.

Amen 

 

Abendgebet

Schon glänzt der goldne Abendstern.
Gut Nacht, ihr Lieben, nah und fern!
Schlaft ein in Gottes Frieden.

Das Blümlein schließt die Augen zu,
der kleine Vogel geht zur Ruh.
Bald schlummern alle Müden.

Nur einer schläft und schlummert nicht,
dir, Vater, ist das Dunkel licht,
dir will ich mich vertrauen.

Hab du uns alle wohl in Acht,
lass uns nach einer guten Nacht
die Sonne fröhlich schauen.

 

Abendgebet

Vater im Himmel,

wieder geht ein Tag zu Ende, ein Tag, an dem wir leben und atmen.
Ein Tag, an dem wir uns fragen: Was wird wohl noch geschehen?

 

Herr, dir bringen wir unsere angstvollen Gedanken und unser unruhiges Herz.
Dir bringen wir unsere Pläne, die gerade alle neu geschrieben werden müssen.

Wir bitten dich: sieh auf uns und tröste uns.

Vor dich bringen wir all die Menschen, an die wir in diesen Tagen besonders denken:
Unsere Familien, Kinder, Enkel-  und Patenkinder, unsere Eltern und Großeltern.

Unsere Freunde, die fern bleiben müssen, unsere Kollegen, unsere Mitarbeiter.

Wir bitten dich: Halte deine schützende Hand über sie.

Wir denken an alle, die in unserem Ort dafür arbeiten, dass das Leben weitergehen kann: die Frauen und Männer im Rathaus, in den Lebensmittelgeschäften, in den Apotheken und Arztpraxen, in der Landwirtschaft.

Wir denken an die, die uns Tag für Tag unsere Post und die Zeitung bringen.
Wir denken an die, die in den Reinigungsdiensten tätig sind und an die, die unseren Müll entsorgen.

Wir bitten dich: Lass sie spüren, dass wir schätzen, was sie für uns tun.

Wir denken an die Familien, die ihren Alltag zuhause ganz neu strukturieren müssen.
Wir denken an diejenigen, die sich um ihre Arbeit sorgen, weil keiner weiß, wie es weitergeht.

Wir denken an unsere Politiker, die weitreichende Entscheidungen zu verantworten haben.

Wir bitten dich: Leite sie mit deinem guten Geist und lass sie nicht allein.

Wir denken an die älteren und kranken Menschen in unserem Ort. 
Wir denken an alle, die alleine zu Hause leben.

Wir denken an die die in Quarantäne sind, an die, die auf ihr Testergebnis warten und an die die mit der Unsicherheit leben müssen, wie sich die Krankheit bei ihnen weiterentwickelt.

Wir bitten dich: stärke sie mit Zuversicht.

Wir denken an die Mitarbeitenden im Samariterstift, an alle, die sich in der Nachbarschaftshilfe einbringen.

Wir denken an die Ärzte, an die Pflegenden und Mitarbeitenden in den Krankenhäusern und Notdiensten.

Wir bitten dich: Gib ihnen Kraft und behüte sie.

Wir denken an unseren Ort, an das was unser Zusammenleben trägt und erhält.

Wir bitten dich: Halte uns verbunden und stärke uns mit dem Geist der Kraft, der Liebe und der Besonnenheit.

Amen.